Veröffentlicht inGut zu wissen

Diese Unterschiede bei Hirtenkäse, Feta und Schafskäse musst du kennen

Der Sommer steht vor der Tür und mit ihm viele tolle Rezeptideen von Feta mit Wassermelone bis hin zur Grillkartoffel mit Schafskäse und Kräutern. Doch was ist eigentlich genau der Unterschied zwischen diese Käsesorten. Gibt es überhaupt einen? Wir klären dich auf!

Feta Käse, Schafsäse, Gewürze, Kräuter, Basilikum. Telle, Flasche Olivenöl, dunkler Untergrund
© gettyimages/ Westend61

Endlich Sommer! Endlich wieder tolles Gemüse, Salate und Grillgerichte Fest etabliert haben sich in Kombination mit diesen frühlingshaft-sommerlichen Rezepten auch Käsesorten wie Feta. Genauer gesagt Schafskäse. Oder sollte es eigentlich Hirtenkäse heißen? Wir klären dich auf, worin genau der Unterschied zwischen den beliebten Käsesorten Hirtenkäse, Feta und Schafskäse liegt.

Im Kühlregal stehen sie alle vereint nebeneinander. Manche mit ausgefallenen Namen oder der griechischen Flagge, andere eher italienisch angehaucht mit Rosmarin und Thymian. Und am günstigsten ist in der Regel immer der Hirtenkäse im Supermarkt zu bekommen. Auf den ersten Blick jedoch scheinen alle ziemlich gleich zu sein. Um festzustellen, was der Unterschied ist, muss man genau auf die Zutaten achten.

Was ist der Unterschied zwischen Hirtenkäse, Feta und Schafskäse?

Feta wird seit der Antike in Griechenland hergestellt und ist ein wichtiger Bestandteil der griechischen Küche. Der Käse besitzt, ähnlich wie beim Parmigiano Reggiano, eine geschützte namentliche Ursprungsbezeichnung. Das bedeutet, dass garantiert wird, dass ein bestimmtes Lebensmittel in einem bestimmten geografischen Raum nach einem bestimmten Verfahren hergestellt wird.

Feta ist also immer griechischer Käse. Deswegen findet man ihn auch häufig in weiß-blauer Verpackung mit griechischen Motiven. Die verwendete Milch muss demnach von Tieren kommen, die auf dem griechischen Festland oder der Insel Lesbos leben. Feta wird größtenteils aus Schafsmilch hergestellt, allerdings dürfen auch bis zu 30 Prozent Ziegenmilch beigemischt werden. Dies gibt dem Feta, was übrigens so viel wie “Scheibe” heißt, seinen gewünschten herben Geschmack.

Schafskäse hingegen ist komplett aus Schafsmilch hergestellt. Theoretisch kann Schafskäse auch ein ganz anderer Käse aus Schafsmilch sein, der mit Feta nichts mehr zu tun hat. Zum Beispiel kann es sich dabei auch um italienischen Pecorino handeln. Allerdings benutzen viele das Wort Schafskäse als Synonym für Feta und setzen die Käsesorten gleich, was streng genommen falsch ist. Auch die Herkunft der Schafsmilch ist für das Endprodukt nicht entscheidend, woraus sich schon starke Unterschiede innerhalb des Geschmacks verschiedener Schafskäsesorten ergeben.

Kommen wir zur letzten Käsesorte, dem Hirtenkäse. Manchmal wird dieser auch mit Balkankäse oder schlicht “Käse in Salzlake” beworben. Von der Verpackung und dem Inhalt her unterscheidet er sich kaum von den anderen Mitbewerbern, nur dass beides etwas schlichter ausfällt. Dennoch gibt es einen himmelweiten Unterschied: Hirtenkäse wird nur aus Kuhmilch hergestellt und ist deswegen auch günstiger als seine Konkurrenz.

Damit du dir aber noch einmal einen genauen Überblick verschaffen kannst, haben wir hier noch eine Tabelle für dich, in der wir die Unterschiede zwischen Hirtenkäse, Feta und Schafskäse übersichtlich aufschlüsseln:

KäseMilchHerkunft
FetaSchafsmilch, manchmal auch ZiegenmilchGriechisches Festland oder Insel Lesbos
HirtenkäseKuhmilchüberall
SchafskäseSchafsmilchüberall

Unterschiede im Geschmack

Rein optisch sind sie kaum zu unterscheiden. Hirtenkäse hat vielleicht mehr kleine Löcher und Feta ist glatter und nicht so porös, aber diese Unterschiede sind marginal. Feta hat eine salzige und leicht saure Note, die ihn von den anderen unterscheidet. Schafskäse schmeckt intensiver und oft etwas erdig, während Hirtenkäse eine milchig-sanfte Note hat. Die Textur ist beim Schafskäse am cremigsten, Hirtenkäse und Feta sind eher fester.